In Berlin

Ganz Berlin ist eine große Bühne – die Fête de la Musique

Das Fest der Musik in Berlin *** Am 21. Juli erwartet uns der längste Tag des Jahres. Weltweit werden traditionell Feste gefeiert – ganz unterschiedlicher Art. Und weil Berlin so schön bunt, kreativ und gern mal laut ist, verwandelt sich die Stadt zu einer riesengroßen Bühne und feiert die Fête de la Musique.

In diesem Jahr geht das Fest der Musik mit über 100 Acts an den Start. Wer jedoch die Deadline zur offiziellen Anmeldung vergessen hat, steht zwar nicht im Programm der Betreiber- und Berlin-Info-Seiten, greift jedoch trotzdem zum Instrument. Dank der Ausnahmezulassung für Straßenmusik darf an diesem Tag von 16 bis 22 Uhr in ganz Berlin in der Öffentlichkeit musiziert werden – ohne behördlicher Anmeldung allerdings nur ohne Strom und Verstärker.

Das Ergebnis: Ein erstaunlich großes und überraschendes Angebot an Darbietungen, Improvisationen und Performances erwartet die Besucher in allen Bezirken der Stadt. Jeder Musikgeschmack und Anspruch wird bedient, denn jegliche Künstler, von Laienmusiker bis hin zu Profis aller Stilrichtungen, sind hier vertreten. Dabei bilden die bekannten Partymeilen der Stadt die Ballungsgebiete für Programmacts ab. Besucher und Publikum erleben die Fête de la Musique gratis, denn die Musiker und Künstler treten an diesem Tag ohne Honorar auf.

Doch im Ausnahmezustand mit viel Musik und Menschen kann es auch mal schnell chaotisch werden. Um dem so gut wie möglich vorzubeugen, weisen die Betreiber der Website www.fetedelamusique.de auf wichtige Regeln hin, die es insbesondere für teilnehmende Musiker an diesem Tag zu beachten gilt. Dabei geht es um Respekt, Rücksicht und Verständnis gegenüber seinen Mitmenschen mit dem Ziel, das Fortbestehen der Festes in Berlin zu sichern.

Das Fest der Musik – weltweit und Historie ***  Die Fête de la Musique ist allerdings nicht nur in Berlin DAS Musikhighlight des Jahres. Ca. 540 Städten weltweit, davon 300 in Europa, beteiligen sich an den “Wordwide Musicday”, um die große Zahl von musizierenden Menschen im Land hör- und sichtbar zu machen. Dabei hat das Fest weder Leitung noch Veranstalter, sondern basiert auf das Engagement von Bürgern sowie Künstler- und Standortinitiativen.

Erstmalig hat die Fête de la Musique im Jahre 1982 in Frankreich statt gefunden. Der damalige französische Kultusminister Jack Lang kam auf die Idee,  den Tag des Sommeranfanges zum Tag der Musik in Frankreich zu machen. Daraus entwickelte sich rasch eine weltweite Tradition. Seit 1995 ist Berlin dabei.

Weiterführende Links: www.fetedelamusique.de/berlin   www.fetedelamusique.culture.fr

oberbau

Fotos: Eigene Quelle