Headfoto - Selfmade Store Berlin - das Kreativ- und Stoffehaus in Tempelhof
In Berlin

Das DIY Rucksack Projekt – Nähen und Gestalten im Selfmade Store Berlin

Unter den kreativen Berlinern hat es sich mit Sicherheit herum gesprochen: Der seit Februar 2020 eröffnete Selfmade Store in Berlin-Tempelhof ist ein wahres Paradies für Selbstgestalter und Bastler auf zwei großen, einladenden Etagen. Da ich vor vielen Jahren gern genäht habe, starte ich hier mein DIY-Projekt „Rucksack“. Welche Erfahrungen ich dabei machte, wie die Herausforderungen verliefen und letztendlich alles geendet hat, steht hier in diesem spannenden Blogbeitrag. Viel Spaß beim Lesen! [Werbung/Unternehmensnennung]

 

Der Selfmade Store in Berlin Tempelhof - ein Paradies für Kreative und Stoffefans
Foto (spreeblogger): Der Selfmade Store in Berlin-Tempelhof. Paradies für Bastler, Stoffefans und Kreative auf 2 Etagen.

 

Geht es Euch auch so? Der erste Schritt in ein Geschäft ist so überwältigend, dass man gar nicht mehr gehen möchte? So jedenfalls war mein erster Moment, als ich den Selfmade Store Berlin zum ersten Mal betrat. Das barocke Gebäude erscheint wie ein buntes Museum mit seinem hallenartigen Eingang. Die leuchtende Gestaltung der Decken und Wände umgeben von zahlreichen Stoffballen, fertig genähten Outfits an Schaufensterpuppen, riesigen Regalen mit Näh- und Gestaltungsutensilien weckt jedoch die Lust, sofort etwas selbst zu tun. So erging es mir, bei meinem ersten Besuch. Ich verliebte mich in das DIY Rucksack-Kit und ganz besonders in das fertig gestellte Muster – das Ergebnis präsentierte sich “wortwörlich” vor meinen Augen!

Das DIY Rucksack Kit - Die Anleitung mit den Teilen und Zubehör
Foto (spreeblogger): DIY Rucksack Kit, ein fertiges Musterbeispiel, Teile und Zubehör sowie die Anleitung zum Loslegen.

 

Was ich im Erdgeschoss kaufe, kann ich (oh wie praktisch) gleich darüber in der ersten Etage verarbeiten. Denn dort stehen 6 Arbeitsplätze komplett ausgestattet mit Nähmaschinen bereit. Davina, eine der freundlichen Mitarbeiterinnen im Selfmade Store, erklärt mir die Nutzung und den Aufbau der Nähmaschine sowie die ersten Bedienungsschritte. Den Rest kann ich zum Glück noch selbst aus meiner damaligen Erfahrung. Beim Öffnen des DIY-Kits und das Auslegen der unterschiedlichen Teile wird mir bewusst, welche vielen und verschiedenen Arbeitsschritte vorliegen: Zuschnitt der Stoffe, Versäumen der Nähte, Steppen der Gurte, Lochen der Lederriemen und viele mehr. Aber das schreckt mich nicht ab sondern weckt noch weiter die DIY-Lust in mir.

Die Näharbeitsplätze in der oberen Etage - Ungestörtes Nähen und Abtauchen in Deine eigene, kreative Welt.
Foto (spreeblogger): Die Workstations in der oberen Etage – Ungestörtes Nähen in Deiner eigenen, kreativen Welt.

 

Von Beginn an bis zur Fertigstellung meines Rucksacks vergeht einige Zeit. Insgesamt war ich 3 Mal im Store und habe jeweils ca. 2 Stunden daran gearbeitet. Meine persönlichen Herausforderungen waren dabei

  • das Vernähen des robusten Stoffes mit den Gurten und Trägern
  • das Erstellen und Versteppen der Stoffgurte (habe ich zuvor noch nie gemacht)
  • die Lederriemen (das genaue Platzieren am Rucksack, das Anbringen der Löcher mit den richtigen Abständen auf beiden Seiten)
  • und letztendlich das Anbringen der Lederriemen am Stoff (habe es per Hand genäht, da es die Nähmaschine aufgrund der Stärke des Leders nicht schaffte)

Bei meinem Aufenthalt an der Nähmaschine erfahre ich von Davina, dass auf der oberen Etage regelmäßig Nähkurse, Workshops und Veranstaltungen wie Modenschauen und Ausstellungen statt finden. Wegen der Corona-Krise ist der Betrieb vor Ort nur eingeschränkt nutzbar; dafür werden aktuell Live-Events auf Instagram angeboten, in denen z. B. die Erstellung von Kleidungsstücken gezeigt wird. Obwohl das Gebäude sehr groß und offen ist, sitzt man in der oberen Etage in einer sehr ruhigen, angenehmen Atmosphäre – wie in seiner eigenen, kreativen Welt.

Der fertige Rucksack - mein ständiger Begleiter für unterwegs in Berlin.
Foto (spreeblogger): DIY-Projekt mit Happy End – der fertige Rucksack – mein ständiger Begleiter für unterwegs in Berlin.

 

Nach meinen letzten Arbeitsschritten an der Nähmaschine daheim, meiner Lochzange und das Nähen per Hand mit Nadel und Faden ist der Rucksack fertig geworden. Mein Fazit: Das ist ein tolles Projekt, allerdings nichts für Anfänger. Man sollte sowohl handwerklich geübt als auch fortgeschritten im Umgang mit der Nähmaschine aber auch mit dem Erstellen von Kleidungsstücken sein. Der Rucksack ist mir letztendlich sehr gut gelungen und von nun an mein ständiger Begleiter auf meinen Touren unterwegs! Er ist robust mit viel Platz für alle wichtigen Dinge, was man in der Großstadt braucht. Weitere Infos zum Selfmade Store, den Standort in Berlin und seinen vielen Angeboten gibt es hier!

Ein herzliches Dankeschön für die Betreuung und Begleitung des Projekts gehen an Davina vom Selfmade Store Berlin und Linda von Muxmäuschenwild Berlin.